Homo Magi 

Konsumentenbund

08.07.2018

Lieber Salamander,

vor einigen Monaten habe ich auf einer Veranstaltung der GWUP[1] ein Infoblatt „Marktwächter Esoterik“ eingesteckt. Eigentlich habe ich es nur mitgenommen, weil das Einhorn auf dem Titelbild einen Baseballschläger trägt. Mal was Neues, dachte ich bei mir.

Als GWUP-Mitglied war ich besonders neugierig, weil der Herausgeber „Deutscher Konsumentenbund e.V.“ im Briefkasten der GWUP wohnt. Ich las das Flugblatt – und war völlig verwirrt. Da stand zum Thema GWUP und der Zusammenarbeit beider Organisationen:

Gemeinsam mit unseren Partnern von der GWUP beraten wir Verbraucherinnen und Verbraucher insbesondere zur Frage, welche Rechte Verbraucher haben, die auf

Dann verschwindet der Text, offensichtlich von einer schlecht platzierten Grafik gefressen. Ich schrieb den Konsumentenbund per Brief an und schlug ein paar Varianten für den Text vor:

Gemeinsam mit unseren Partnern von der GWUP beraten wir Verbraucherinnen und Verbraucher insbesondere zur Frage, welche Rechte Verbraucher haben, die auf …

… Island wohnen.

… Einhorn-Heilung erpicht sind.

… gar keinen Fall Recht haben.

Gleichzeitig bat ich um eine sinnstiftende Antwort. Nach vier Wochen schickte ich das Schreiben erneut, dieses Mal als Einschreiben. Nach weiteren acht Wochen ohne Reaktion bin ich aus der Partnerorganisation GWUP ausgetreten. Beim Konsumentenbund war ich nie Mitglied, weswegen ich nicht austreten muss. Zum Glück.

Ganz ehrlich: Was helfen skeptisches Nachdenken und ein guter Ansatz, wenn man vorher weiß, was richtig ist (das ist der Feind des Skeptizismus), wenn man klare Feinde hat (hier: die Esoterik), die man mit allen Mitteln abschaffen will.

Dafür ist mir mein Geld nicht zu schade. Und wer es nicht einmal schafft, einem auf ein Flugblatt antwortenden Interessenten innerhalb von drei Monaten ein paar Zeilen zu widmen … der braucht mein Geld augenscheinlich nicht. Und die Partnerorganisation auch nicht – die GWUP hat dann noch versucht, mich mit netten Diskussionen als Mitglied zu halten. Entschuldigung, da war diese Geschichte nur der letzte Tropfen in einen Becher voller Tränen der Verärgerung.

Dein Homo Magi

[1] www.gwup.org/; 16.07.2018

 

 

 

 

 


 

 

 


[

 


 

Kolumnen

vorherige

nächste

Mail an Homo Magi

Inhalt

Beiträge des Teams:

RezensionenMär & Satire
Essais
Sachartikel Nachrufe
Bücherbriefe
PR-Kolumnen
Lyrik

Forum