Homo Magi 

Aussehensbehinderungen

23.06.2019

Hallo Salamander,

manchmal frage ich mich, ob der doofe Satz „Man ist nicht behindert, man wird behindert.“ nicht innendrin doch ein wenig Weisheit enthält. Im konkreten Fall stand ich an der Kasse im Kurhotel und fragte, ob ich Kurtaxe zahlen müsse. Auf eine verblüffte Rückmeldung hin erklärte ich, dass ich schwerbehindert bin. „Sieht man ihnen nicht an.“ Ich verkneife mir dann immer den Kommentar, dass ich schwerbehindert bin und nicht aussehensbehindert.

Natürlich wären ein knuffiger Buckel, eine Hakenhand, ein sabbernder, heruntergezogener Mundwinkel oder noch besser das Navigieren in einem Rollstuhl mit surrendem Motor, blinkenden Lichtern und einer hohen Stange, an dem ein Wimpel „schwerbehindert“ im Winde meiner Ausdünstungen tanzt, eindeutiger zuzuordnen. Kann ich nicht bieten.

Natürlich beantworte ich Fragen, wenn ich schon selbst davon spreche, dass ich schwerbehindert bin. Aber zwischen der elektronischen Kommunikation und der realen Kommunikation klafft ein Loch in unserer täglichen Welt. Während wir elektronisch und/oder online uns zu Sexualpraktiken bekennen, gegen die das Hochgefühl beim rektalen Genuss von Mangos zu nachvollziehbaren Genüssen zählt, sind wir im persönlichen Gespräch zu schüchtern, um danach zu fragen, was der andere hat. Nein, bitte, ich tue das nicht, aber meine Umwelt. Teile davon. Ohne Mangos. Aber du weißt, was ich meine.

Ist die Information zu meiner Schwerbehinderung eine Hol- oder eine Bringschuld? Doch Aufnäher oder Markierungen am Körper, am besten ein Schellenbaum oder Glöckchen um die Gelenke?

Gibt es eigentlich neben der Festlegung meiner sexuellen Profilierung im Online-Charakteristikum die Möglichkeit, auch Dinge wie „arbeitslos“, „alleinerziehend“, „behindert“ oder „musikalisch“ anzumerken? Alles Dinge, die in realen Zusammenhängen wichtig sind.

Ich bin eigenartig, nicht bösartig. Sollte ich mir auf ein T-Shirt drucken. Und auf dem Rücken dazu „Ich bin a-hindert.“ Wenn mich jemand fragt, sage ich, dass die b-hinderten die mit dem elektronischen Fahrzeug sind. Ich wäre nur a-hindert. Versteht keiner, ist aber eigenartig. Passt dann wieder zur Vorderseite.

Dein Homo Magi

 

 

 

 

 


 

 

 


[

 


 

Kolumnen

vorherige

nächste

Mail an Homo Magi

Inhalt

Beiträge des Teams:

RezensionenMär & Satire
Essais
Sachartikel Nachrufe
Bücherbriefe
PR-Kolumnen
Lyrik

Forum