Homo Magi 

Bitcoins

25.08.2019

Hallo Salamander,

über meinen Xing-Account erreichte mich vor einigen Tagen eine Freundschaftsanfrage. Xing ist nicht so wie das Gesichterbuch gestaltet, habe ich mir von Leuten sagen lassen, die bei dieser Datenfalle Mitglied sind, aber es gibt Ähnlichkeiten. Also, eine Freundschaftsanfrage. Ich kannte die Person nicht und hatte keine gemeinsamen Kontakte mit ihr. Also fragte ich lieb an:

Wie komme ich zu der Ehre?

Die Antwort kam postwendend:

Ich muss sagen, ich bin fasziniert von Ihrem Profil, ich würde gerne eine professionelle Beziehung mit Ihnen aufbauen. Ich bin ein erfahrener Händler für binäre Optionen und Bitcoins. Hast du davon gehört?

Das wurde schnell eigenartig. Duzen und Siezen im selben Absatz, das ist irgendwie schon komisch. Aber ein Mann, der von meinem Profil fasziniert ist – ich meine, das Bild ist schon älter, das dort im Netz steht. Oder meint der meine berufliche Laufbahn, die voll von Brüchen ist?

Das mit der „binären Option“ musste ich nachlesen:

Eine binäre Option (auch: digitale Option) ist ein Finanzderivat, das von Optionen abgeleitet ist, zu den exotischen Optionen zählt und zur Kategorie der Termingeschäfte gehört.

Bei binären Optionen können nur zwei Szenarien eintreten: Tritt ein zuvor definiertes Ereignis ein, erhält der Käufer einen festgelegten Betrag, andernfalls verfällt die Option wertlos. Als Basiswerte kommen (…) Indizes, Aktien, Währungspaare oder auch Rohstoffe in Frage. Es kann dann auf fallende oder steigende Kurse spekuliert werden.

Ebenso wie bei klassischen Optionsscheinen existieren binäre Kaufs- und Verkaufsoptionen in amerikanischer und europäischer Variante.

Die Cash-or-Nothing-Option schüttet am Laufzeitende einen vorher festgelegten Betrag aus, wohingegen die Asset-or-Nothing-Option den Preis des Basiswertes auszahlt oder diesen selbst andient. Im Gegensatz zu amerikanischen Optionen hat der Trader also keine Möglichkeit, die Option während der Laufzeit auszuüben.“[1]

Das klang nach Warentermingeschäften mit einer imaginären Währung, also ein wenig wie Astrologie als Grundlage der Shampoo-Wahl.

Meine Antwort an den Anbieter war dann klar vorher bestimmt:

Danke, kein Interesse – ich glaube eher an Lemuria und die Wiederkehr der alten Götter als an binäre Optionen und Bitcoins.

Darauf kam nie wieder ein Angebot. Ich hoffe, er bekam ein wenig Angst.

 


 

 

 

 

 


 

 

 


[

 


 

Kolumnen

vorherige

nächste

Mail an Homo Magi

Inhalt

Beiträge des Teams:

RezensionenMär & Satire
Essais
Sachartikel Nachrufe
Bücherbriefe
PR-Kolumnen
Lyrik

Forum