Homo Magi 

Wir bestrafen die Täter, aber wir lassen ihnen die Beute

24.01.2021

Hallo Salamander,

im Moment kriege ich öfters ein Zitat von mir zurückgespielt, das ich über das III. Reich und den Umgang mit heidnischen Symbolen gesagt habe: „Wir bestrafen die Täter, aber wir lassen ihnen die Beute.“

Selbst ist man immer ein wenig unsicher, wenn es um die Frage geht, ob eine Äußerung klug oder weniger klug war. Bei diesem Satz muss ich aber sagen, dass ich damit sehr zufrieden bin. Genauso wie mit meiner Aussage, dass ich nicht bereit bin, den Nazis die Kombination aus Lagerfeuer, Sternenhimmel, Gesang und Fahnen zu überlassen. Vielleicht ist das ein Gefühl ganz tief in uns drinnen, dass uns diese Dinge suchen lässt. Oder es ist wirklich ein Rest von Volkstum, von Brauch und Sitte, der da durchschlägt durch Jahrzehnte und Generationen anderer Erziehung.

Egal ist eigentlich, woran es liegt. Richtig ist, dass wir als Heiden das III. Reich mental überwunden haben, ohne zu klären, was an deren Besitz älter und eher unser ist und was originär aus diesen Jahren stammt. Die Klammer geht hier weit auf – auf der einen Seite akzeptieren viele nordische Heiden heute noch Theorien/Gedankengänge aus dieser Zeit als richtig (ein paar Stichworte mögen genügen: Ausgrabungen an den Externsteinen, Reichsflugscheiben, Abteilung H, germanische Sondererinnerungen aus dem Rückenmark), ohne die Herkunft dieser Ideen zu hinterfragen. Auf der anderen Seite gibt es in der Gesellschaft immer noch eine Art ideologischer Abscheu gegen Dinge, die von den Nazis berührt worden sind (wobei sich das eigenartigerweise nicht auf den Kontakt zur Kirche, die Rolle des Schäferhundes oder die Autobahnen bezieht, sondern nur auf Liedgut und Zeremonien, also um Dinge, die vorher da waren, und die nur beschmutzt, aber nicht originär schmutzig sind).

Also beharre ich brav weiter auf meinem Satz: Wir bestrafen die Täter, aber wir lassen ihnen die Beute. Aber es besteht Hoffnung, dass hier ein Umdenken einsetzt. Und die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

 

Dein Homo Magi

 

 

 

 

 


 

 

 


[

 


 

Kolumnen

vorherige

nächste

Mail an Homo Magi

Inhalt

Beiträge des Teams:

RezensionenMär & Satire
Essais
Sachartikel Nachrufe
Bücherbriefe
PR-Kolumnen
Lyrik