Homo Magi 

Moralisten

21.02.2021

Hallo Salamander,

manchmal glaube ich, der einzige Grund für mich, warum ich die komplette Broschüre „Die mörderische Macht der Moralisten“ von Klaus Kunze[1] durchgelesen habe, sei der Hinweis auf der letzten Seite zum Leben des Verfassers:

1970-71 Herausgeber eines Science-Fiction-Fanmagazins[2]

Aber da war ich noch nicht eingeschult, eine frühere Bekanntschaft aus dieser Szene ist also ausgeschlossen.

Und normalerweise schwenke ich die rote Fahne und lese keine Hefte, die von „Die Deutschen Konservativen e.V.“ herausgegeben werden. Aber die Pandemie führt dazu, dass man mehr Zeit damit verbringt, Dinge zu suchen, die gerade mal nicht von Masken, Mützen, Meinungen (oder Viren, Vahn und Vissenschaft) handeln. Also las ich etwas über Moral.

Und da wurde ich in diesem Band mit etwas über 50 Seiten (den man mir empfohlen hat, wozu der Umsonstbezug via Internetbestellung einen weiteren Beitrag leistete) fündig. Etwa hier:

Mit Moralisten kann man nicht diskutieren. Ebensogut könnte man mit Zeugen Jehovas über ihre Schöpfungsgeschichte und ihre Propheten streiten. Wie alle Extremisten sind beide im Käfig ihres Glaubens vernagelt, nur sind Moralisten aggressiver. Der Gott der Christen kennt noch die Barmherzigkeit und die Vergebung. Ein echter Moralist vergibt und verzeiht nie, auch sich selbst nicht.[3]

Oder hier:

Im Unterschied zur Moral nimmt die Ethik für sich in Anspruch, wissenschaftlich zu reflektieren, was Moral ist, auch ob konkrete Tugenden wie Treue oder Pflichterfüllung inhaltlich richtig sind und beachtet werden sollten.[4]

Das gibt mir einen Grund, über meine Ethik nachzudenken (nicht über meine Moral, da war ich – wie ich jetzt weiß: berechtigt – immer kritisch am Begriff). Klingt doch gut: Ich bin moralisch, nicht ethisch. Für das Ladenschild „beratender Magier“ ist dann auch die Unterteile „ethische Beratung“ schon fast gebucht (und untendrunter ganz klein „Vayanna Völva – moralische, schamanische B-er/sie-atung – 300 Meter links“).


Dein Homo Magi

[1] Kunze, Klaus „Die mörderische Macht der Moralisten – Im Würgegriff der Gutmenschen“, Die Deutschen Konservativen e.V., 2020

[2] Kunze, S. 51 (nicht nummeriert)

[3] Ebenda, S. 8

[4] Ebenda, S. 14

 


 

 

 

 

 


 

 

 


[

 


 

Kolumnen

vorherige

nächste

Mail an Homo Magi

Inhalt

Beiträge des Teams:

RezensionenMär & Satire
Essais
Sachartikel Nachrufe
Bücherbriefe
PR-Kolumnen
Lyrik