Homo Magi 

Turnen mit Kühen

26.09.2021

Hallo Salamander,

nein, es geht heute nicht um Kühe. Es geht um Alpakas. Kurzer Alpaka-Input gefällt?

Das Alpaka (Vicugna pacos), auch Pako, ist eine aus den südamerikanischen Anden stammende, domestizierte Kamelart, die vorwiegend wegen ihrer Wolle gezüchtet wird. Der Bestand an Alpakas in Peru liegt bei etwa 3,5 Millionen Tieren, was ca. 80 Prozent des weltweiten Bestandes ausmacht.[1]

Okay, ich bin irgendwie schon froh, dass es hier und heute nicht um Alpakas und Germanen geht, sondern „nur“ um Alpakas und Yoga.

Mit dem schönen Titel in der Zeitung „Sonnengruß zwischen lockigen Mähnen“[2] waren nämlich (glücklicherweise) keine langhaarigen Wikinger gemeint, die eigenartige heidnische Zeremonien an den Externsteinen ausführten, sondern es ging um „Teilnehmerinnen“ (nein, das stand da so im Artikel), die auf dem „Alpaka-Hof Pacador“ (so etwas kann man nicht erfinden) gemeinsam Yoga machen, alles im Rahmen eines Volkshochschul-Kurses.

Manche Zitate kann man nicht erdichten. So schreibt die Presse: „Während sich die Teilnehmerinnen dehnen und entspannen, grasen die Alpakas seelenruhig zwischen den Trainingsmatten.“

Sprachlos.

Oder doch nicht: Das ist eine so starke Strömung, da kann man nur mitschwimmen! Also schnell umdenken und alles neu organisieren.

Für meine schamanischen Geistreisen mit Goldhamstern und meine Medizinrad-Meditationen mit Koi-Karpfen nehme ich noch kostenpflichtige Anmeldungen entgegen.

 


 

 

 

 

 


 

 

 


[

 


 

Kolumnen

vorherige

nächste

Mail an Homo Magi

Inhalt

Beiträge des Teams:

RezensionenMär & Satire
Essais
Sachartikel Nachrufe
Bücherbriefe
PR-Kolumnen
Lyrik