Homo Magi 

Damen im Zug

26.12.2021

Hallo Salamander,

in den Rauhnächten fuhr ich Zug, auf dem Weg zu familiären Weihnachtsfeierlichkeiten. Schon beim Einsteigen hoffte ich, dass die Frau mit den drei pinkfarbenen Koffern vor mir samt pinker Handtasche nicht in mein Abteil kommen sollte. Man kann nicht immer Glück haben, aber ich hatte mich sehr vom ersten Eindruck täuschen lassen.

Im Abteil (das dann mit drei Personen in Corona-Zeiten voll war) saß eine ältere Dame, wie ich später erfuhr Anfang 80. Sie begrüßte uns mit den Worten: „Was bin ich dankbar, dass jetzt jemand bei mir ist, ich bin eben ausgeraubt worden“. Anfangs glaubte ich noch an eine erfunden Geschichte, aber da immer wieder Zugpersonal kam, um nach ihr zu schauen und sie mit Freigetränken zu versorgen, war dem wohl nicht so.

Ein junger Mann hatte sich zu ihr gesetzt, das Gespräch angefangen und erzählt, er komme aus dem Kosovo. Dann habe er sich ungeschickt über ihre offene Handtasche gebeugt, verschwand dann kurz zum Händewaschen auf die Toilette, fummelte wieder neben ihren Sachen herum und verabschiedete sich dann. Sie suchte kurz danach ihren Geldbeutel und stellte fest, dass alles Geld verschwunden war. Sofort alarmierte sie das Zugpersonal, welches den jungen Mann noch identifizieren, aber mangels Anzeige nicht festhalten konnte. Aber die Daten liegen vor und sie wollte dann am Zielort zur Polizei.

Ich habe auf den drei Stunden Fahrt kein Wort in meinem Buch gelesen, weil wir zwei – die pinkfarbene Dame und ich – damit beschäftigt waren, die ältere Dame zu beruhigen und uns mit ihr zu unterhalten. Wir erfuhren ihre ganze Lebensgeschichte – von der Vertreibung aus Ostpreußen über ihren verstorbenen Mann, ihre zwei kinderlosen Töchter und die daher mangelnden Enkel, den Nachbarn, der sie vom Zug abholen wollte und ihre Angst nach dem Raub.

Es war dann kurzweilig, wenn auch nicht immer angenehm. Ich glaube, dass das meine letzte Gelegenheit war, von einem Zeitzeugen Vertriebenen-Geschichten zu hören. Diese Generation stirbt aus. Aber irgendwie passte das auch zu den Rauhnächten.

Ich habe die Unterhaltung keinen Atemzug bereut. Eigenartig, ja, unerwartet, ja, aber passend.

Dein Homo Magi

 

 

 

 

 


 

 

 


[

 


 

Kolumnen

vorherige

nächste

Mail an Homo Magi

Inhalt

Beiträge des Teams:

RezensionenMär & Satire
Essais
Sachartikel Nachrufe
Bücherbriefe
PR-Kolumnen
Lyrik