Homo Magi 

Ukraine

10.04.2022

Hallo Salamander,

zum Thema Krieg in der Ukraine bin ich selbst ein wenig sprachlos. Da gibt es Menschen, die Leid selbst erfahren – wie soll man das kommentieren?

Jetzt hat ein alter Freund von mir einen Zusammenhang ausgegraben, der mir nicht klar war … und dazu einen Blog geschrieben[1], den ich jetzt hier (fast unkommentiert) wiedergebe[2].

Leonid Kourits ist tot

Es ist nun dreißig Jahre her, seit wir in Freudenstadt den FreuCon '92 veranstalteten, der in diesem Jahr zugleich der EuroCon war.[3] Unter den vielen internationalen Besuchern war auch eine Delegation aus der Ukraine. Ich erinnre mich nicht mehr an die Namen der Besucher aus Kiew und Odessa, weiß aber noch, dass ich mit Boris Sydiuk korrespondierte.

(Telefonate mit ukrainischen, belarussischen und russischen Besuchern fanden nachts statt, oft mit Hilfe von Englisch-Wörterbüchern, weil zu dieser Zeit die Telefongebühren nicht so hoch waren. Ich sollte darüber mal ein Buch schreiben, aber das wird halt niemanden interessieren …).[4]

Ob auch Leonid Kourits zu den ukrainischen Besuchern in Freudenstadt gehörte, weiß ich also nicht. Ich muss ihn aber getroffen haben; er besuchte mehrere internationale Cons, bei denen ich ebenfalls war, und ich wurde – zusammen mit Hermann Ritter – einmal in Glasgow von russischen und ukrainischen Science-Fiction-Fans, die gemeinsam feierten, ziemlich mit Wodka abgefüllt.[5]

Leonid war ein Science-Fiction-Fan, der die internationale Zusammenarbeit liebte und für sie lebte. 1988 organisierte er einen internationalen Science-Fiction-Con in der Sowjetunion, der in einer kleinen Stadt am Schwarzen Meer stattfand – am 6. März 2022 fiel er dem russischen Angriffskrieg gegen seine Heimatstadt zum Opfer.

So, jetzt bin ich ruhig.

Dein Homo Magi

[2] Text leicht bearbeitet, damit er optisch hier hinein passt.

[3] Für Nicht-Fans: Das große Science Fiction-Ereignis Europas.

[4] Doch, mich – aber ich war dabei und erzähle ab und an aus diesem Fundus von irren Dingen, die einem heute keiner mehr glauben mg.

[5] Äh, das Wort „ziemlich“ ist eine arge Untertreibung. Die bedankten sich 1995 in Glasgow mit Unmengen Alkohol dafür, dass wir 1992 die ersten waren, die sie aus dem ehemaligen Ostblock in den Westen holten (und Papierkrieg, Risiko und Kosten übernahmen …).

 


 

 

 

 

 


 

 

 


[

 


 

Kolumnen

vorherige

nächste

Mail an Homo Magi

Inhalt

Beiträge des Teams:

RezensionenMär & Satire
Essais
Sachartikel Nachrufe
Bücherbriefe
PR-Kolumnen
Lyrik